Jana Görs đŸ‡©đŸ‡Ș

Jana Görs

Mein Name ist Jana Görs. Ich bin in Magdeburg geboren und aufgewachsen. 2005 habe ich mein Computervisualistik Studium an der FakultĂ€t fĂŒr Informatik der Otto-von-Guericke-UniversitĂ€t Magdeburg erfolgreich abgeschlossen.

Als mich 2003 das Thema Ideen packte, faszinierte mich der ingenieur- wissenschaftliche Ansatz. Schon immer habe ich mich gefragt, wie Menschen auf tolle Ideen kommen und dadurch fĂŒr Fortschritt sorgen. Entdecken konnte ich, dass dies im Grunde ganz leicht ist. Ich glaube daran, dass in jedem Menschen ein großes kreatives Potential steckt. Um dieses Potential zu fördern, habe ich gemeinsam mit RenĂ© und Graham das Unternehmen Zephram gegrĂŒndet.

In meiner Diplomarbeit habe ich mich mit der computergestĂŒtzen Ideenproduktion beschĂ€ftigt. Dazu habe ich die Vorteile des Idea Engineering mit einem Collaborationswerkzeug vereint. Dieses Softwarewerkzeug wird Netstorming genannt und gemeinsam mit der UniversitĂ€t Magdeburg weiterentwickelt.

In der Arbeit mit unseren Kunden finde ich besonders Strategisches in der frĂŒhen Innovationsphase (Fuzzy Front End of Innovation) spannend. Dazu stehen folgende Themen fĂŒr mich im Vordergrund: Gestaltung der ersten Innovationsphase, Nutzung von Innovationen fĂŒr die Sicherung der Unternehmenszukunft, Aktivierung des Innovationspotentials von Menschen und die Förderung von Ideen im Unternehmen.

Denn bisher konnte ich den Umgang mit Ideen und Innovationen in Unternehmen gut beobachten. Daraus lassen sich Chancen und Risiken in Umgang mit Ideen fĂŒr Unternehmen ableiten. Diese möchte ich hier gern im Blog teilen und dadurch fĂŒr eine stĂ€rkere Aus- einandersetzung mit dem Modethema Innovation sorgen. Ich schreibe vorwiegend ĂŒber Innovationen und Ideenfabrik.

Ich leite die GeschĂ€fte von Zephram und helfe Kunden aus unseren Dienstleistungsangeboten einen Mehrwert zu ziehen. Aus unseren Projekterfahrungen lernen wir wesentlich besser die BedĂŒrfnisse unserer Kunden kennen und können unsere Dienstleistungen dementsprechend ausrichten und auch verbessern. DafĂŒr Sorge zu tragen, ist einer meiner Aufgaben bei Zephram. Außerdem leite ich ebenfalls Kundenprojekte, fĂŒhre BriefinggesprĂ€che durch, bereite die Ideen- und Innovationsprozesse der ersten Phase inhaltlich vor und moderiere Ideenproduktionsprozesse.

Weil ich daran glaube, dass Menschen Unmögliches möglich machen können, stammt mein Lieblingszitat von einem berĂŒhmten Informatik- wissenschaftler. Denn Alan Kay sagte einst: Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu erfinden.