ideen clustern

Was heißt Ideen clustern?

Im Ideenfindungsworkshop bezeichnet das Clustern die Gruppierung der Ideen nach inhaltlichen Gesichtspunkten. Es findet im Anschluss an die Ideengenerierung statt und hat zum Ziel, die Menge an Rohideen zu strukturieren und so die Voraussetzung für die darauf folgenden Arbeitsschritte zu bilden. Das Ideen-Clustern hat mehrere Vorteile, und seine Bedeutung wird oft unterschätzt.

Vorgehen

Voraussetzung für das Clustern ist die Möglichkeit, die Ideen auszustellen. Dafür werden Pinnwände mit ausreichend Stellfläche benötigt. In einem typischen Ideenfindungsworkshop braucht man etwa eine Pinnwandseite für je zwei Teilnehmer.

Die Cluster-Überschriften werden schon in der Vorbereitungswoche auf Papierstreifen gedruckt und bereits vor Beginn des Workshops auf die Pinnwände verteilt. (Bei kleinen, informellen Workshops können die Cluster auch live vom Moderator geschrieben werden.) Die Workshop-Teilnehmer nehmen ihre Rohideen und pinnen sie unter der entsprechenden Überschrift an. Dabei werden Ideen-Dopplungen gleich zusammengeheftet. Ideen, die zu keiner Überschrift gehören, kommen in das Cluster Sonstiges.

Ideen clustern geht sehr schnell: es werden selten mehr als zehn Minuten dafür benötigt.

Die Ziele des Clusterns

Ideen clustern bringt Struktur in die Ideenmenge. Dabei werden mehrere Ziele verfolgt:

  • Übersichtlichkeit. Durch die thematische und räumliche Gruppierung wird die Menge der generierten Ideen für die Teilnehmer übersichtlicher.
  • Redundante Ideen. Dopplungen unter den Rohideen werden leichter entdeckt und eliminiert.
  • Neue Themen. Oft werden durch das Clustern neue thematische Zusammenhänge oder Schwerpunkte erkennbar.
  • Kombinationen. Es wird leichter, Ideen zu finden, die sich gut kombinieren lassen. Oft entstehen die besten Ideen durch eine Kombination von zwei oder mehreren Rohideen.
  • Konzentration. Teilnehmer können sich leichter auf spezielle Themen konzentrieren, für die sie beispielsweise besondere Fachkenntnisse besitzen.

Beispiele für Cluster-Überschriften

In einem Workshop zur Entwicklung von Unternehmensstrategien könnten die folgenden Cluster sinnvoll sein:

  • (Ideen für) neue Produkte und Dienstleistungen
  • (Ideen für) Personal und Organisation
  • (Ideen zur) Reaktion auf Trends im Markt

Bei der Aufgabenstellung, Ideen zu entwickeln, die Produktion von Automobilen umweltfreundlicher zu machen, haben wir die folgenden Clusterüberschriften verwendet:

  • (Ideen zur) Reduktion von Abfall
  • (Ideen zur) Reduktion des Energieverbrauchs
  • (Ideen zum) Einsatz von Sekundärrohstoffen
  • (Ideen zur) Verringerung umweltschädlicher Nebenprodukte

Bei der Suche nach Ideen für die Verkehrstechnik haben wir die Ideen nach der Kundennutzenperspektive geclustert (die Kunden sind hier Verkehrsbetriebe):

  • (Ideen zur) Erhöhung der Betriebssicherheit
  • (Ideen zur) Reduktion von Kosten
  • (Ideen zur) Erhöhung der Fahrplanflexibilität

Ein paar Tipps:

  • Wir nehmen immer ein paar Blanko-Streifen mit für den Fall dass neue Clusterüberschriften im Workshop erforderlich werden sollten.
  • Wir verwenden nur die richtigen Moderationspins mit dem langen Kopf; Die einfachen Rundkopfnadeln, die Hotels oft zur Verfügung stellen, sind schwierig, handzuhaben.
  • Wir setzen das Ideen clustern meistens als letzten Arbeitsschritt vor einer Pause, weil die Teilnehmer ohnehin schon stehen und weil manche von ihnen gerne die ausgestellten Ideen etwas länger durchlesen möchten.