Kreativitätstechniken FAQ

Diese Kreativitätstechniken FAQ soll die am meisten gesuchten Begriffe und Fragen über Kreativitätstechniken und Ideenfindung erklären bzw. beantworten.

Die FAQ steht zur Zeit ganz am Anfang und wird (hoffentlich!) nach und nach vervollständigt.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 6

A

Annahme aufheben

Aufwärmspiele

Allein (Kann man Kreativitätstechniken allein ausführen?)

Ja, viele Methoden können auch von einer Einzelperson ausgeführt werden. Allerdings ist die Wirkung in einer Gruppe viel stärker, weil die Teilnehmer sich gegenseitig inspirieren. Wahrscheinlich eignen sich die Konfigurationstechniken wie die Suchfeldmatrix für die Alleinarbeit am besten.

Konfigurationstechniken: Suchfeldmatrix, Morphologischer Kasten

Analogietechnik

Die Analogietechnik ist eine Kreativitätstechnik, die Inspiration für neue Ideen bei verwandten Situationen sucht. Es ist die Gemeinsamkeit der Analogie mit der Aufgabenstellung, die die Methode so effektiv macht.

Link zum Artikel über Analogietechnik bei zephram.de

B

Bleistift-Übung

Die Bleistift-Übung ist eine Trainingsaufgabe für das Kreative Denken. Es sollen Lösungsmöglichkeiten für eine bestimmte Situation gefunden werden, die aber nur mit einem Bleistift als Inspiration gefunden werden dürfen. Damit übt man das Erkennen von Attributen und die sinngemäße Übertragung auf ein gegebenes Problem.

Link zum Artikel Kreatives Denken trainieren mit der Bleistift-Übung bei zephram.de

Brainwriting

Brainwriting ist eine Kreativitätstechnik, bei der Teilnehmer ihre Ideen schriftlich festhalten und anonym austauschen, um neue Perspektiven zu gewinnen. Im Gegensatz zum Brainstorming ermöglicht Brainwriting allen Teilnehmern, ihre Ideen gleichzeitig und ohne Unterbrechung einzubringen. Die Methode fördert die Generierung vielfältiger Ideen, weil sie schüchterne Teilnehmer ermutigt und Gruppenarbeit effizienter gestaltet.

Link zum Artikel Brainwriting bei kreativitätstechniken.info

Brainstorming

Brainstorming ist eine Kreativitätstechnik, bei der in Gruppen spontan und ungefiltert Ideen gesammelt werden. Die Methode fördert freies Denken und ermöglicht es allen Teilnehmern, ihre Vorschläge ohne Kritik oder Bewertung zu äußern. Brainstorming schafft eine offene und kollaborative Atmosphäre, die zu einer Vielzahl von Lösungsideen führen kann. Der Begriff wurde 1953 durch das Buch „Applied Imagination“ von Alex Osborn bekannt.

Link zum Artikel Brainstorming bei Wikipedia

Bionik

Bionik ist eine Kreativitätstechnik, die Lösungen für technische Probleme durch die Nachahmung von biologischen Systemen sucht. Die Bionik ist eine Analogietechnik, wobei die Analogien aus der Natur stammen. Die Methode verbindet Biologie und Technik, um effizientere Lösungen zu schaffen. Ein berühmtes Beispiel für die Bionik ist der Klettverschluss, der durch die Klettpflanze inspiriert wurde.

Link Was ist Bionik? bei bionik-online.de

Bisoziation

Bisoziation ist eine Kreativitätstechnik, die zwei scheinbar unzusammenhängende Ideen oder Konzepten verknüpft, um neue Ideen zu gewinnen. Die Methode kann kreative Blockaden lösen, indem sie unterschiedliche Denkmuster kombiniert und dadurch neue Perspektiven auf bekannte Probleme eröffnet. Die Bisoziation ist eine Art von Zufallstechnik.

Link zum Artikel Bisoziation bei der Methodenkartei der Universität Oldenburg

C

Checklisten

Clustering

Clustering ist der Schritt in einem Ideenfindungsworkshop, der unmittelbar nach der Ideenproduktion kommt. Die Ideen werden unter verschiedenen Überschriften gesammelt, um Ordnung in die große Menge zu bringen und einen besseren Überblick zu ermöglichen.

Link zum Artikel Ideen clustern für bessere Ergebnisse bei zephram.de

D

Design Thinking

Design Thinking ist eine Kreativitätstechnik, die nutzerzentriertes Problemlösen in fünf Phasen fördert: Verstehen, Beobachten, Ideen finden, Prototypen entwickeln und Testen. Design Thinking unterstützt Teams dabei, innovative Lösungen durch ein tiefes Verständnis der Nutzerbedürfnisse zu entwickeln und optimiert Innovationsprozesse, indem es Unternehmen hilft, Produkte und Dienstleistungen gezielt auf Kundenanforderungen abzustimmen.

Link zur Seite Was ist Design Thinking? beim Hasso Plattner Institut

De Bono, Edward

Edward de Bono war ein Kreativitätsforscher. Er ist bekannt für die Sechs-Hüte-Methode, um ein Gespräch zu lenken.

Link zum Artikel Edward de Bono bei debonogroup.com

Diskursive Methoden

Diskursive Kreativitätstechniken gehen analytisch vor; sie zerlegen die Aufgabe in Komponenten oder Aspekte, um Ideen zu inspirieren.

Link zum Abschnitt Diskursive Methoden bei de.wikipedia.org

Disney-Methode / Walt Disney-Methode

Mit der Disney Methode entwickelt man eine Idee weiter, indem man sie nacheinander aus drei verschiedenen Perspektiven betrachtet: Der Träumer, Der Realist und Der Kritiker.

Link zum Artikel Walt-Disney-Methode bei kreativitätstechniken.info

E

Elevator Pitch

Erfolgskriterien

Bei der Planung eines Ideenworkshops werden Erfolgskriterien vereinbart. Dies sind die Kriterien, die die Qualität einer Idee bestimmen. Typische Erfolgskriterien sind:

  • Je mehr Umsatz diese (Produkt-)Idee generiert, desto besser.
  • Je mehr Besucher eine Idee zu unserer Veranstaltung bringt, desto besser.
  • Je einzigartiger die (Namens-)Idee ist, desto besser.

Wir empfehlen, maximale drei oder vier Erfolgskriterien im Workshop zu verwenden.

F

Freie Assoziation (Techniken der …)

Freie Assoziation ist eine Kreativitätstechnik, bei der Ideen ohne Einschränkungen oder logische Grenzen frei miteinander verknüpft werden.

Diese Methode fördert das unbewusste Denken und hilft, kreative Blockaden zu überwinden, indem spontane Gedanken und Einfälle zugelassen werden.

Durch freie Assoziation können innovative und unerwartete Lösungen gefunden werden, da sie das kreative Potenzial des Gehirns nutzt.

G

Gibt es Kreativitätstechniken, die sich für Kinder eignen?

Ja. Zum Beispiel funktioniert die Semantische Intuition mit Kindern sehr gut. Analytische Methoden wie die Suchfeldmatrix sind für Kinder vermutlich weniger gut geeignet. Wichtig ist, dass die Technik gelenkt werden kann und einfache Anregungen enthält.

Link zum Artikel Kreatives Denken für Kinder: Die Semantische Intuition bei zephram.de

Geisterideen

In einer Organisation gibt es manchmal Ideen, die seit langer Zeit `herumgeistern‘. Wir nennen sie daher Geisterideen. Im Ideenworkshop gibt es immer einen Teilnehmer, der unbedingt seine Geisteridee loswerden will, ganz gleich, wie gut die zur Aufgabenstellung passt. Der Moderator muss dieses Phänomen kennen und höflich damit umgehen können.

Link zum Artikel Geisterideen bei zephram.de

H

I

Idealfall

Idealfall ist ein Ansatz der Provokationstechnik von Edward de Bono. Im Original heißt der Ansatz wishful thinking (Wunschdenken). Man stellt sich den Idealfall vor und nutzt dann seine Fantasie, um sich die positiven Konsequenzen vorzustellen.

Link zu Idealfall im Artikel Ideen finden mit der Provokationstechnik bei zephram.de

Ideenmuskel

Intuitive Methoden

Intuitive Methoden nutzen die Fantasie und freie Assoziationen, um Inspiration zu bekommen. Sie sind das Gegenstück zu den diskursiven Methoden. Die Zufallstechnik ist ein Beispiel für eine intuitive Methode.

Link zum Abschnitt Intuitive Methoden bei de.wikipedia.org

J

Ja genau!

K

Kann man das Kreative Denken trainieren?

Ja. Wir nennen diese Fähigkeit den Ideenmuskel. Das Trainingsprogramm sieht wie folgt aus:

  1. Man wählt eine beliebe Sache. Das kann ein Bild, ein Wort oder ein Objekt sein.
  2. Man zählt so viele Eigenschaften dieser Sache auf, wie man kann.
  3. Man versucht, diese Eigenschaften auf die Aufgabenstellung zu übertragen.

Je schneller man viele Eigenschaften aufzählen kann und je erfolgreicher man ist bei der Übertragung, desto mehr kann man aus jeder Kreativitätstechnik herausholen.

Link zum Artikel Den Ideenmuskel trainieren bei zephram.de

Kann man Kreativitätstechniken auch für private Aufgaben benutzen?

Auf jeden Fall! Am einfachsten ist die Methode, die wir Mr. X nennen.

Link zum Artikel 100 Mr. Xe für die kreative Ideenfindung bei zephram.de

Link zum Artikel, wie man Ideen für eine Hochzeitsfeier produzieren kann bei zephram.de

Killerphrasen

Killerphrasen sind negative oder abwertende Aussagen, die den kreativen Denkprozess sofort blockieren. Zwei typische Killerphrasen sind „Das würde niemals funktionieren!“ und „Das haben wir schon immer so gemacht!“ Damit die Kreativitätstechnik nicht blockiert wird, muss der Moderator eine positive, unterstützende Gesprächskultur aufbauen, in der Killerphrasen nicht vorkommen.

Link zum Artikel Die Top-20 Killerphrasen gegen innovative Ideen bei zephram.de

Kann ich meine eigene Kreativitätstechnik erfinden?

Ja, das geht. Wenn man die verschiedenen Arten von Perspektivwechsel kennt, kann man seine eigene Inszenierung drum herum aufbauen.

Konfrontationstechniken

Bei den Konfrontationstechniken werden Konzepte präsentiert, die mit der Aufgabenstellung nichts zu tun haben. Die Zufallstechnik ist eine Konfrontationstechnik.

Link zur Beschreibung der Konfrontationstechniken bei der Deutschen Gesellschaft für Kreativität

Konfigurationstechniken

Konfigurationstechniken betrachten die Elemente einer möglichen Lösung und setzen sie auf neue oder verschiedene Weise zusammen, um Ideen zu inspirieren. besteht, Lösungselemente neu oder anders als bisher zu konfigurieren.

Link zur Beschreibung Konfigurationstechniken bei kreativ-sein.org

Kopfstandtechnik / Kopfstandmethode

Link zum Artikel Ideen finden mit der Kopfstandtechnik bei zephram.de

L

M

Movement

Mind Mapping

Mind Mapping ist eine Kreativitätstechnik, bei der Ideen visuell in Form einer Zeichnung organisiert werden, um Gedanken und Konzepte besser zu strukturieren. Die Methode fördert das freie Assoziieren und hilft, komplexe Informationen übersichtlich darzustellen und neue Verbindungen zu entdecken. Durch Mind Mapping können Teams ihre Kreativität steigern und kollaborativ innovative Lösungen entwickeln, indem sie ihre Gedanken visuell teilen und erweitern.

Link zum Artikel Mindmap bei de.wikipedia.org

Morphologische Matrix / Morphologischer Kasten / Zwicky-Box

Beim Morphologischen Kasten werden Aspekte und Ausprägungen einer Aufgabenstellung kombiniert, um Inspiration für neue Ideen zu bekommen.

Link zum Artikel Morphologischer Kasten: Eine einfache Methode für neue Ideen! bei projekte-leicht-gemacht.de

N

O

Online (Kann man Kreativitätstechniken auch online durchführen?)

Ja.

Osborn Checkliste

Link zum Artikel Ideenfindung mit der Osborn-Checkliste bei zephram.de

P

Phasen der Ideenfindung

In einem Ideenworkshop durchläuft die Ideenfindung fünf Phasen:

  1. Acclimatize (sich auf die Ideengenerierung einstimmen)
  2. Prime (in die Aufgabe gedanklich eintauchen)
  3. Stimulate (Perspektivwechsel anwenden, um Rohideen zu produzieren)
  4. Combine (Ideen kombinieren)
  5. Enhance (Ideen verbessern)

Meistens finden die Phasen 4 und 5 gleichzeitig statt.

Link zum Artikel Die fünf Phasen der Ideengenerierung bei zephram.de

Psychologische Hindernisse

Punkte kleben

Link zum Artikel Ideenbewertung mit Punkte kleben bei zephram.de

Produktideen

PMI (Plus-Minus-Interessant)

PMI ist eine einfache Ausbaumethode für Rohideen, die von Edward de Bono vorgeschlagen wurde. Zu jeder Idee werden drei Fragen beantwortet:

  • P = Plus (Was ist gut an der Idee?)
  • M = Minus (Was ist nicht gut an der Idee?)
  • I = Interessant (Was ist an der Idee interessant?)

Link zum Artikel Ideen bewerten mit der PMI-Methode bei der-schreib-coach.de

Provokation

Eine Provokation ist eine Aussage, die das Denken aus der gewohnten Bahn reißen soll. Sie erreicht dieses Ziel, indem sie eine Aussage macht, die nicht richtig ist oder nicht mit der Lebenserfahrung übereinstimmt. Dadurch entstehen Perspektivwechsel, auf die man sonst nie gekommen wäre.

Link zum Artikel Ideen finden mit der Provokationstechnik bei zephram.de

Q

Quantität geht über Qualität

Für Kreativitätstechniken wird oft gesagt „Quantität geht über Qualität,“ da eine große Anzahl von Ideen die Wahrscheinlichkeit erhöht, innovative und brauchbare Lösungen zu finden. Durch die Generierung vieler Ideen wird der kreative Prozess angeregt und es entstehen mehr Möglichkeiten, ungewöhnliche und originelle Ansätze zu entdecken. Es ist besser, alle Ideen sofort zu nennen, die einem einfallen und erst hinterher die guten Ideen auszusuchen, als vorn vornherein zu versuchen, ‚gute‘ Ideen zu produzieren.

R

Randbedingungen

Bei der Planung eines Kreativworkshops werden Randbedingungen für die Ideen vereinbart. Dies sind Muss-Kriterien für die Ideen; keine Idee darf im Prozess weiterkommen, die gegen eine Randbedingung verstößt. Typische Randbedingungen sind:

  • Keine Idee darf nicht mehr als X Euro kosten.
  • Jede Idee muss zu unserer Marke passen.
  • Wir müssen alle Ressourcen zur Verwirklichung der Idee besitzen.

Wir empfehlen, nicht mehr als vier oder fünf Randbedingungen im Workshop zu benutzen.

Rohidee

Am Anfang eines Ideenworkshops werden oft viele Ideen produziert. Diese bestehen aber nur aus ein paar Worten. Wir nennen sie Rohideen, weil man ihren Wert am Anfang nicht erkennen kann. Ausgewählte Rohideen werden im nächsten Workshop-Schritt ausgebaut und verfeinert, damit die Gruppe sie besser verstehen und bewerten kann.

Link zum Artikel Die Rohidee bei zephram.de

S

Schlechte Ideen

Link zum Artikel Es gibt keine schlechten Ideen bei zephram.de

Seminar (Kreativseminar, Kreativitätstechniken-Seminar)

Im Kreativseminar lernt man Kreativitätstechniken kennen. Oft gehören auch Moderationstechniken dazu. Es gibt viele Anbieter von Kreativseminaren, die sich in ihren Inhalten und Preisen stark unterscheiden. In unserem eigenen Kreativseminar zeigen wir nur die drei oder vier Methoden, die unserer Meinung nach die besten sind.

Link zum Artikel Die drei besten Methoden zur Ideenfindung bei zephram.de

SCAMPER-Methode

Die SCAMPER-Methode ist eine Variante der Osborn-Checkliste. Sie besteht aus einer Liste von Anregungen, wie man eine schon vorhandene Idee verändern könnte.

  • Substitute (Ersetzen): Was an der vorliegenden Idee könnte ersetzt werden?
  • Combine (Kombinieren): Was könnte kombiniert werden?
  • Adapt (Anpassen): Was könnte von woanders übernommen und angepasst werden?
  • Modify (Verändern): Wie könnte die Idee verändert werden?
  • Magnify (Vergrößern): Was könnte hinzugefügt oder vergrößert werden?
  • Minify (Verkleinern): Was könnte verkleinert werden?
  • Put to other uses (Anders verwenden): Wie könnte man die Idee für etwas Anderes gebrauchen?
  • Eliminate (Entfernen): Was könnten wir vereinfachen oder entfernen?
  • Rearrange (Umstellen): Was könnten wir neu anordnen?
  • Reverse (Umkehren): Was könnten wir auf den Kopf stellen oder vertauschen?

Link zum Artikel Ideenfindung mit der SCAMPER-Checkliste bei zephram.de

Semantische Intuition

Die Semantische Intuition ist eine Ideenfindungsmethode, die spielerisch erzeugte Wortkombinationen nutzt, um Ideen anzuregen. 

Link zum Artikel Semantische Intuition: Spielend Ideen finden bei zephram.de

Suchfeldmatrix

Link zum Artikel Die Suchfeldmatrix: Orientierung für neue Ideen bei zephram.de

Strukturierte Assoziation (Techniken der…)

Bei den Techniken zur strukturierten Assoziation werden die Assoziationen gelenkt, zum Beispiel durch Stichworte oder Bilder. Die Semantische Intuition ist eine solche Methode.

Link zur Beschreibung der Techniken der strukturierten Assoziation bei der Deutschen Gesellschaft für Kreativität

Synektik

T

TRIZ

TRIZ bedeutet Theorie des erfinderischen Problemlösens“. Es ist eine Methode für die systematische Suche nach Lösungen für technische Probleme. Triz wurde 1954 vom russischen Ingenieur Genrich Altschuller erfunden.

Link zum Artikel Die Methode TRIZ bei triz-consulting.de

U

Übertreiben

Umkehren

V

Vorbereitung (Welche Vorbereitung brauchen Kreativitätstechniken?)

Verfälschen

Vorteile einer Gruppe

Die meisten Kreativitätstechniken sind in der Gruppe viel ergiebiger, weil die Teilnehmer mit ihren Ideen sich gegenseitig inspirieren.

W

Wie wähle ich die richtige Kreativitätstechnik für mein Projekt?

Das ist schwierig zu beantworten, weil Kreativitätstechniken auch Geschmacksache sind. Generell kann man aber sagen,

  • Für komplexe Aufgaben (Produkte, Technologie): Konfigurationstechniken wie die Suchfeldmatrix
  • Für Aufgaben, die beliebig viele Antworten haben (Literatur, Kunst): Assoziationstechniken wie die Analogietechnik
  • Für Aufgaben, die eine überraschende oder verrückte Lösung brauchen (Werbung, Science Fiction): Konfrontationstechniken wie Provokation oder Bisoziation
Was sind die besten Kreativitätstechniken?

Für uns sind die besten Methoden Suchfeldmatrix, Analogie und Provokation.

Link zum Artikel Die drei besten Methoden zur Ideenfindung bei zephram.de

Wie viele Kreativitätstechniken gibt es?

Sehr viele! Die Website mycoted.com führt mehr als 100 Methoden auf. Allerdings gibt es unterschiedliche Definitionen von Kreativitätstechnik, und viele der Methoden sind sich sehr ähnlich. Da man leicht seine eigene Kreativitätstechnik erfinden kann, ist die Anzahl der verschiedenen Techniken potenziell unendlich hoch.

Link zur Liste der Kreativitätstechniken bei mycoted.com

Workshop (Kreativworkshop, Ideenworkshop, Ideenfindungsworkshop)

Im Ideenworkshop produziert eine Gruppe Ideen für eine bestimmte Aufgabenstellung. Im Workshop kommen verschiedene Techniken zum Einsatz, und das Ganze wird von einem Moderator geleitet.

Link zur Beschreibung von drei Ideenfindungsworkshops von Zephram.

X

X (Die Mr. X-Technik)

So nennen wir eine sehr einfache Kreativitätstechnik, bei man sich Rat und Ideen bei fremden Personen holt. Zuerst stellt man eine Liste besonderer Menschen zusammen (die Mr. Xe). Dann fragt man sich, Wie würde Mr. X meine Aufgabe lösen? oder Welchen Rat würde mir Mr. X geben? Die Mr. Xe können sowohl reale Personen (Peter Jackson, Emma Thompson) als auch Fantasiefiguren (Meister Yoda, Galadriel) sein.

Link zum Artikel 100 Mr. Xe für die kreative Ideenfindung bei zephram.de

Y

Z

Zielanalogie

Zufallstechnik

Das Prinzip der Zufallsmethode ist einfach: Zufällige Bilder oder Begriffe werden verwendet, um Ideen anzuregen.

Link zum Artikel Ideen produzieren mit der Zufallstechnik bei zephram.de

6

635-Technik

Die 6-3-5 Methode ist eine Kreativitätstechnik, bei der sechs Teilnehmer jeweils drei Ideen in fünf Minuten entwickeln und anschließend an ihre Nachbarn weitergeben. Die Methode setzt darauf, dass jeder Teilnehmer auf den Ideen der anderen aufbaut. Die 635-Technik ist stark strukturiert und streng getaktet. Brainwriting ist eine weniger strikte Variante der 635-Technik.

Link zu 635-Methode bei ideenfindung.de

Das Titelbild wurde mit OpenAI erstellt.

Zuletzt aktualisiert am 20. Juli 2024 von Graham Horton

 


Über uns

innovationsworkshop
Innovationsworkshop für einen Automobilzulieferer 2007

Zephram hilft seinen Kunden, mehr Erfolg in der Innovation zu haben. Wir führen Workshops für die Ideenentwicklung und -bewertung durch, unterstützen bei der Durchführung von Innovationsprojekten und bilden Teams in Ideenfindung und Innovationsmanagement aus.

 

Unsere Kunden reichen von Startup-Accelerators über KMUs bis zu DAX 30-Konzernen. Typische Aufträge sind die Entwicklung von Ideen für neue technische Produkte und Dienstleistungen und die Unterstützung bei Innovationsprojekten.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeit erfahren möchten, schreiben Sie uns bei zephram kontakt oder besuchen Sie unsere Home Page!